„Vom Ausbilder zum Lernberater“

Um Nachwuchskräften effektiv in einem ganzheitlichen System auf die (neuen) Anforderungen des Arbeitsmarktes vorzubereiten ist eine Ausbildung erforderlich, die über Fachkenntnisse auch Methoden- und Sozialkompetenzen fordert und fördert. Eine solche Ausbildung zeichnet sich vor allem durch Lehr- und Lernkonstellationen aus, in denen die Lerner Verantwortung für ihren eigenen Lernprozess übernehmen, eine konsequente Handlungsorientierung erfahren und ihre Reflexionsfähigkeit zur Optimierung ihres eigenen Lernprozesses schulen.

Eine solche Ausbildung stellt Ausbilderinnen und Ausbilder vor neue Aufgaben: Sie werden zum Lerncoach, der die Nachwuchskräfte individuell fördert, berät und begleitet. Neben methodisch-didaktischen Kenntnissen zählen dabei besonders (lern)psychologische Kenntnisse zum „Handwerkszeug“ des Lernberaters bzw. der Lernberaterin. Reich & Partner unterstützt Ihre Ausbilderinnen und Ausbilder mit Angeboten, die sie auf dieses neue Lehr- und Lernverständnis effizient und optimal vorbereiten.

  • Der Ausbilder als Coach, Ausbildung der Ausbilder (AdA)
  • Jugendpsychologie und Beurteilertraining
  • Handlungsorientierte Ausbildungsmethoden - Erstellung und Einsatz (u.a. Portfolio, Projekte, Fallmethode, Planspiele, Erkundungen)
  • Lern- und Arbeitstechniken für Nachwuchskräfte
  • Kommunikation, Konflikt und Kooperation am Arbeitsplatz
  • Entwicklung und Implementierung neuer Beurteilungsverfahren
  • Selbstorganisation von Lernprozessen

Reich & Partner hat mit großem Erfolg handlungsorientierte Methoden in Ausbildungsgänge implementiert und die folgende Literatur als Schulungshandbücher veröffentlicht:

  • Jäger, Thomas, Heike Reich: Lern- und Arbeitstechniken, Hrsg.: Deutsche Rentenversicherung Bund, Studientexte für Sozialversicherungsfachangestellte (38), Berlin 2012
  • Jäger, Thomas, Heike Reich: Kommunikation und Kooperation, Hrsg.: Deutsche Rentenversicherung Bund, Studientexte für Sozialversicherungsfachangestellte (39), Berlin 2012
  • Reich, Heike: Handlungsorientierte Ausbildungsmethoden in der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung (HOMER), Hrsg.: Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg 2008
  • Reich, Kersten: Handlungsorientierte Unterrichtsmethoden in der gesetzlichen Renten- und Krankenversicherung (HUMER), Hrsg.: VDR, Würzburg 2006
  • Reich, Kersten: Handlungsorientierte Abschlussprüfung für Sozialversicherungsfachangestellte. Ein Prüferhandbuch für Prüfungsausschussmitglieder, Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg 2007

„Fördern vor Beurteilen“

Ein konsequentes Human Ressource-Management beginnt mit der gezielten Ausbildung und Förderung der Nachwuchskräfte. „Fordern und fördern“ als Zielsetzung betrieblicher Nachwuchsförderung braucht deshalb eine Beurteilungspraxis, die alle Nachwuchskräfte herausfordert und individuelle Potenziale erkennt. Vier Prinzipien unterstützen die Entwicklung eines innovativen Beurteilungssystems:

  1. 1. Fördern vor Beurteilen,
  2. 2. Enge Anbindung der Förder- und Beurteilungskriterien an die Praxis des Ausbildungsberufes,
  3. 3. Orientierung der Förder- und Beurteilungskriterien auf konkret beschreibbares Verhalten und
  4. 4. Entwicklung von Schlüsselfragen zur Beurteilung der Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz.

Beurteilungen finden in der Berufspädagogik aber auch gezielt im Unterricht und vor allem bei Prüfungen statt. Beurteilungen sollten hierbei möglichst objektiv (nachvollziehbar und durch Kriterien geleitet) als auch gerecht sein. Für den Unterricht sind hierzu vor allem Empfehlungen für Klausuren notwendig. Für Prüfungen sind entsprechend der Anforderungen geeignete Prüfungsverfahren zu entwickeln und umzusetzen. In beiden Bereichen verfügt Reich & Partner über mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung. In Prüferhandbüchern haben wir erfolgreiche Verfahren entwickelt und dokumentiert. Unsere Erfahrung sagt: Die berufliche Bildungspraxis von Unternehmen wird stark durch die Prüfungsnormen, die am Ende stehen, bestimmt. Deshalb ist es sehr wichtig, alle Beurteiler und Prüferinnen* im Rahmen des Gesamtkonzeptes zu trainieren.

* Reich, Kersten: Handlungsorientierte Abschlussprüfung für Sozialversicherungsfachangestellte. Ein Prüferhandbuch für Prüfungsausschussmitglieder, Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg 2007

x Schließen